Das Achilleion ein Palast auf Korfu

AchilleionDas Achilleion ist ein Palast auf Korfu bei Gastouri, etwa 8 km südlich von Kerkyra, den die österreichische Kaiserin Sisi (Elisabeth) in den Jahren 1890–1892 für sich erbauen ließ.
Es wurde auf dem Grundstück des bekannten Korfioten Petros Vrailas Armenis (eines Freundes Sisis) nach dessen Tod errichtet.
Der italienische Architekt Raffaele Carito wurde mit der Planung beauftragt. Benannt wurde es nach Achilles, den Sisi wegen seines Mutes und Kraft bewunderte. Im Schlosspark ließ sie die 1884 von Ernst Herter geschaffene Marmorskulptur „Sterbender Achill“ aufstellen.

Sterbender AchillBis zu ihrem Tod am 10. September 1898 besuchte Sisi das Achilleion immer wieder. Ihre beiden Kinder Gisela und Marie-Valerie waren nur einmal dort, ihr Ehegatte Kaiser Franz Joseph besuchte es nie.
Kaiser Wilhelm II., der schon immer Interesse an diesem Objekt bekundet hatte, und 1905 die griechische Königsfamilie auf Monrepos (deren Sommerresidenz auf Korfu) besuchte, kaufte es schließlich im Jahr 1907 von den Erben.
Er funktionierte den früher vorwiegend privat genutzten Palast in ein diplomatisches Zentrum um. Große Teile der Einrichtung Sisis wurde durch Einrichtungsgegenstände aus Berlin ersetzt.
Er beauftragte den Potsdamer Bildhauer Johannes Götz damit, einen riesigen zweiten aber „siegreichen Achilles“ mit Schild und Speer zu schaffen und ihn gegen Sisis „sterbenden Achilles“ zu setzen. Beide Achillesstatuen sind noch heute im Schlosspark zu sehen und ein beliebtes fotografie Motiv.
1962 wurde in diesem Palast das erste Casino in Griechenland der Nachkriegszeit eröffnet. Einige Jahrzehnte später wurde es jedoch in das Corfu Holiday Palace Hotel verlegt.

Publiziert am: Montag, 27. April 2015 (2018 mal gelesen)
Copyright © by Korfu Bilder Foto Galerie

Druckbare Version

[ Zurück ]