Paleokastritsa ein Ferienort an der Westküste Korfus

Paleokastritsa Paleokastritsa ist ein beliebter Ferienort an der Westküste Korfus. Der Name bedeutet Alter Burgplatz und bezieht sich auf die in Sichtweite gelegene Burg Angelokastro.
Das Gebiet um Paleokastritsa besteht aus zwei Halbinseln und fünf herrlichen Buchten, dessen Panorama die Besucher vom Bergdorf Lákones zu den schönsten der Insel zählen.
Es gibt kein Ortszentrum als Mittelpunkt: Hotels, Häuser und Tavernen sind über die beeindruckende Landschaft verstreut und liegen häufig versteckt zwischen Zypressen und Olivenhainen.

Die Bucht von Ágios Spyrídon ist der Ausgangspunkt für einige Bootsrundfahrten zur Besichtigung einiger schönen Grotten.
Etwas entfernt ragt ein kleiner Felsen aus dem Meer, er soll nach der griechischen Mythologie das versteinerte Schiff des Odysseus sein, der als Schiffbrüchiger den Strand bei Paleokastritsa erreicht haben soll und von Prinzessin Nausikaa empfangen wurde.
Ihr Vater Alkinoos, König der Phäaken, sorgte dafür, dass Odysseus in seine Heimat, auf die nicht weit entfernt gelegene Insel Ithaka, zurückkehren konnte.

Kloster Panagia TheotókosAuf der nordöstlichen Halbinsel, auf einem hohen Felsen erbaut, liegt das byzantinische Kloster Panagia Theotókos, das im Jahre 1228 gegründet wurde, dessen heutige Gebäude aber wahscheinlich aus dem 18. Jahrhundert stammen.

Hinter den weiß getünchten Mauern des Klosters gibt es gepflegte Gärten, blütenberankte Laubengänge, eine alte Ölmühle und ein kleines Museum,
in dem alte Ikonen aus dem 17.–19. Jahrhundert sowie eine Bibel aus dem 13. Jahrhundert zu bewundern sind.

Publiziert am: Montag, 27. April 2015 (2019 mal gelesen)
Copyright © by Korfu Bilder Foto Galerie

Druckbare Version

[ Zurück ]